Neuigkeiten vom Tiefbaugelände

Zum Tiefbaugelände haben sich Neuigkeiten ergeben: der neue Stadtrat für Stadtentwicklung, Vollrad Kuhn, teilte am 3.3.17 mit, dass der Fleischzerlegebetrieb sich nun doch nicht dort ansiedeln werde. Dem Investor sei das Grundstück zu klein geworden, er werde es wieder verkaufen. Daraufhin verschob das Bezirksamt kurzfristig den für 2017 geplante Bau der gewerblichen Erschließungsstraße, den die BVV am 29.6.2016 beschlossen hatte, um ein Jahr. Bis dahin soll zwischen Senatsverwaltung und Bezirk geklärt werden, wie diese Straße so gestaltet werden kann, dass sie einen sinnvollen städtebaulichen Übergang zum neuen Stadtquartier am Blankenburger Pflasterweg bilden kann. Die Zukunftswerkstatt Heinersdorf begrüßt diese Entwicklung ausdrücklich und wird sich weiter dafür einsetzen, dass – sofern keine Umwidmung zu Wohnbauflächen stattfinden kann – dort wohnverträgliches Gewerbe angesiedelt wird, das keine Barrierewirkung zwischen der bestehenden Bebauung und dem neuen Stadtteil entfaltet.